Erzähle und wiederhole Deine Geschichte

In einem Interview, das Du einem Journalisten gibst, willst Du vermutlich so viele Informationen wie möglich über Dein Unternehmen und Dein Produkt unterbringen. Klar, es ist schließlich eine gute Gelegenheit, Deine Firma einer breiteren Öffentlichkeit näher zu bringen.

Beachte dabei aber zwei Dinge:

1. Sei sparsam mit Zahlen und Fakten

Widerstehe dem Drang, Dein Gegenüber mit Facts & Figures zu überschwemmen. Die eine besondere Kennzahl, die den Erfolg Deines Geschäfts unterstreicht, darf es schon sein, aber merke Dir vor allem eines: Die Menschen mögen Geschichten.

Und warum? Weil sie sich diese besser merken als Deine 4,2-prozentige Umsatzsteigerung im 2. Quartal 2017 in der Zielgruppe der 14 bis 29-Jährigen.

Außerdem: Es ist der Job von Journalisten, Geschichten zu finden und zu erzählen. Deshalb verpacke Deinen unternehmerischen Erfolg, Dein Angebot, Deine Lösungsvorschläge in gute Geschichten.

2. Wiederhole Deine wichtigste Story am Ende des Interviews

Gerade bei B2B-Interviews ist es nicht unüblich, dass Du am Ende des Gesprächs gefragt wirst, ob Du noch etwas erzählen möchtest.

Anstatt hier noch das nächste Thema anzureißen, nutze diese Gelegenheit lieber, um die aus Deiner Sicht wichtigsten Punkte bzw. die wichtigste Story zu wiederholen bzw. das Gesagte zusammen zu fassen.

Du unterstreichst damit dem Journalisten gegenüber die Wichtigkeit der jeweiligen Punkte. Du kannst das auch beispielsweise mit dem Satz „Was mir persönlich sehr wichtig ist…“ untermauern.


Photo by Nik MacMillan on Unsplash.

Für Dich: Updates in Deine Mailbox!

News über Projekte und spannende Aktionen meiner Kunden sowie exklusive Angebote für Dich in meinem Newsletter.

Powered by ConvertKit
3

No Responses

Write a response