Jeder Journalist ist wichtig!

Medienarbeit – oder Neudeutsch „Media Relations“. Und hier steckt es ja schon drinnen – das Wort Relation, also Beziehung oder Verbindung.

Das klingt nun im ersten Augenblick sehr bedeutungsschwanger. Letztlich geht es für Dich aber darum, eine gute Basis für die Zusammenarbeit mit Journalisten aufzubauen.


Keine Artikel mehr versäumen: Hier zum PR-Briefing anmelden.


Das gilt für jene der großen Leitmedien als auch für die, die bei kleineren Lokalblättern oder als Freelancer für eine ganze Reihe von Medien tätig sind. Und natürlich auch für jene Multiplikatoren, die landläufig als Influencer bezeichnet werden.

Der Medienmarkt ist dermaßen in Bewegung, dass man nie weiß, wo Journalisten, die heute noch für Blatt XY geschrieben haben, es morgen tun werden. Gerade im digitalen Bereich ist dies deutlich zu merken.

Auch wenn Dich der Redakteur der Gemeindezeitung oder des kleinen Grätzlblogs anruft und Informationen über Dich oder Dein Unternehmen haben möchte: Behandle ihn so, als würde er für die New York Times schreiben.

Erstens finde ich, dass jede seriöse journalistische Anstrengung unterstützt werden sollte, unabhängig von Leserzahlen und Klicks. Zweitens weißt Du nicht, wo er schon übermorgen arbeiten könnte. Drittens: Auch Kleinvieh macht Mist.


Du brauchst Support für Deine PR? Klicke hier.


 

58